SATZUNG DES TSV Auringen

Abschrift der Originalsatzung, wie sie beim Vereinsregister hinterlegt ist.

 

Satzung des Turn- und Sportverein Auringen 1886 e.V.

 

§1 Gründung

Der Verein hat sich am 27. Juli 1946 aus dem ehemaligen Turnverein e.V. 1886 gegründet

 

§2 Zweck

Sein Zweck ist, Sport, Spiel und Turnen zu pflegen, wobei besonderer Nachdruck auf Jugendarbeit gelegt wird.

 

§3 Name

Der Verein führt den Namen „Turn- und Sportverein Auringen 1886 e.V.“ und erkennt die Satzungen des Landessportbundes an.

 

§4 Sitz und Gemeinnützigkeit

Sitz des Vereins ist Wiesbaden und er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

§5 Eintragung in das Vereinsregister

Der Verein ist im zuständigen Vereinsregister eingetragen. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§6 Einnahmen

Die Einnahmen des Vereins gliedern sich in

a.)     Mitgliedsbeiträge

b.)     Aufnahmegebühren

c.)      Zweckgebundene Umlage

d.)     Erlöse aus Veranstaltungen

e.)      Spenden

Wenn nichts anderes festgelegt wird, ist die Aufnahmegebühr nach schriftlicher Bestätigung der Mitgliedschaft fällig.

Der Mitgliedbetrag ist als Jahresbeitrag zu zahlen auch wenn die Mitgliedschaft im Laufe des Geschäftsjahres endet.

Umlagen können nur mit einer Zweckbindung beschlossen werden.

Arbeitslose, Erwerbslose, Studenten, Grundwehrdienst und Ersatzdienst leistende sowie Mitglieder, die sich in Ausbildung befinden bzw. die in eine Ausbildung eintreten, können auf Antrag Beitragsermäßigung durch den Vorstand erhalten.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§7 Vermögen

Als Vermögen besitzt der Verein:

a.)     einen Erbbaurechtsvertrag mit der Landeshauptstadt Wiesbaden vom 17.8.1998 eingetragen auf das Grundstück in der Gemarkung Auringen Flur 4 Flurstücke 2/4, 2/5, 2/6, 2/7 und 2/8, bis zum 16.08.2064. Das auf diesem Grundstück errichtete Vereinsheim und Tennisplätze.

b.)     vorhandene Turn- und Sportgeräte sowie Inventar

§8 Mitglieder 

Mitglied kann jede Person männlichen und weiblichen Geschlechtes werden, ohne Unterschied der Partei, Religion, Rasse oder Nationalität.

 

§9 Mitgliedschaft

Die Aufnahme in den Verein erfolgt auf schriftlichen Antrag. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme Minderjähriger bedarf der Genehmigung des gesetzlichen Vertreters.

Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod, Austritt oder Ausschluß.

Der Austritt kann nur durch schriftliche Erklärung an den Vorstand  zum Ende des laufenden Geschäftsjahres erfolgen.

Der Ausschluß eines ordentlichen Mitglieds kann durch den Vorstand beschlossen werden, wenn das Mitglied

a.)     mit der Zahlung seiner Verpflichtungen dem Verein gegenüber länger als 1 Jahr im Rückstand ist.

b.)     Die Bestimmungen der Satzung, Ordnungen oder die Interessen des Vereins verletzt.

c.)      Anordnungen oder Beschlüsse der Vereinsorgane nicht befolgt.

d.)     Sich im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Vereinsleben unehrenhaft verhält oder grob gegen den sportlichen Anstand verstößt.

Das Mitglied ist vor einem Ausschluß vom Vorstand anzuhören. Der Ausschluß ist schriftlich unter Angabe von Gründen mitzuteilen. Gegen den Beschluß steht dem Betroffenen innerhalb von zwei Wochen Berufungsrecht zu. Die Berufung ist schriftlich an den Ältestenrat zu richten. Bis zur Entscheidung ruhen die Rechte des Mitglieds. Ausgetretene und ausgeschlossene Mitglieder verlieren alle Rechte an dem Verein. Ihre Verbindlichkeiten beim Erlöschen der Mitgliedschaft bleiben bestehen.

 

§10 Stellung der Mitglieder, Weisungsbefugnis

Der Verein besteht aus Mitgliedern, Ehrenmitgliedern, Jugendlichen und Kindern. Ihnen steht das Recht zu, sich an den im Verein betriebenen Sportarten zu beteiligen. Der Vorstand sowie die Fachwarte sind den Mitgliedern gegenüber weisungsbefugt, außer bei Wahlen.

 

§11 Anpassung des Beitrags und der Umlagen

Der zu zahlende Mitgliedbeitrag, die Aufnahmegebühren und zweckgebundenen Umlagen können bei der Jahreshauptversammlung neu festgelegt werden.

 

§12 Gesetzliche Vertreter, Liquidatoren

Gesetzliche Vertreter des Vereins im Sinne des BGB sind der erste und zweite Vorsitzende, wobei jeder allein vertretungsberechtigt ist. Sie sind auch die Liquidatoren.

 

§13 Übrige Vorstandsmitglieder

Nicht vertretungsberechtigte Vorstandsmitglieder im Sinne des BGB sind Schriftführer, Jugendwart, Kassierer, Beisitzer, Abteilungsleiter und alle Fachwarte.

 

§14 Amtszeit des Vorstandes

Der erste und zweite Vorsitzende als vertretungsberechtigter Vorstand werden auf unbestimmte Zeit gewählt. Der übrige, nicht vertretungsberechtigte Vorstand wird jeweils für zwei Jahre gewählt, bzw. die Abteilungsleiter bestätigt. Auf jeder Jahreshauptversammlung  kann ein Antrag auf Neuwahl des ersten und zweiten Vorsitzenden gestellt werden. Diesem Antrag muß entsprochen werden.

 

§15 Vertretungsmacht

Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist nicht beschränkt.


§16 Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung muß innerhalb des ersten Vierteljahres jeden Geschäftsjahres durchgeführt werden.

Sie wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung durch den 2. Vorsitzenden durch Veröffentlichung in der Tageszeitung oder schriftliche Einladung an die Mitglieder, unter Angabe der Tagesordnung, und unter Einhaltung einer Frist von 14 Kalendertagen, einberufen.

Die Jahreshauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlußfähig.

In allen Jahreshauptversammlungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen, soweit in dieser Satzung nichts anderes bestimmt ist.

Ungültige Stimmen und Stimmenthaltungen werden nicht bewertet.

 

§17 Aufgaben des Vorstandes

Der erste Vorsitzende hat die gesamte Vereinstätigkeit zu überwachen. Er leitet die Versammlung und gesellige Zusammenkünfte. Er weist sämtliche Rechnungen an den Verein zur Zahlung an. Wenn er verhindert ist, tritt der 2. Vorsitzende an seine Stelle. Der Schriftführer hat über alle Versammlungen Protokoll zu führen und diese zu unterzeichnen. Er erledigt alle schriftlichen Arbeiten, soweit sie nicht anderen Vorstandsmitgliedern zufallen. Der Kassierer hat die Kasse zu verwalten, die Einnahmen in Empfang zu nehmen und hierüber Quittungen auszustellen sowie die auf Anweisung des 1. Vorsitzenden nötigen Zahlungen zu leisten. Er verzeichnet Einnahmen und Ausgaben.

Die vereinsinterne Aufgabenverteilung und Zusammenarbeit regelt die vom Vorstand zu erstellende Geschäftsordnung.

 

§18 Wahlen

Die Wahl des Vorstandes wird vollzogen:

a.)     bei einem Vorschlag durch Handzeichen

b.)     bei mehreren Vorschlägen durch schriftliche Abstimmung

 

§19 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Januar bis 31. Dezember eines jeden Jahres

 

§20 Zuweisung des Vermögens

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins dem Deutschen Roten Kreuz, Ortsgruppe Auringen-Medenbach-Naurod, zu, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwenden dürfen.

 

Wiesbaden-Auringen, den 23.2.2000 

1.Vorsitzender (Unterschrift Frank Ehrengard)    2. Vorsitzender ( Unterschrift Klaus-Dieter Sommer)

Unterschriften beglaubigt vom Ortsgericht Wiesbaden am 23.2.2000 mit Stempel des Ortsgerichts

 

Änderung eingetragen beim Amtsgericht Wiesbaden im Vereinsregister bei Nummer 1133 am 04.07.00 mit Stempel des Amtsgerichts Wiesbaden

Bankverbindung TSV Auringen Kto.-Nr. 51030605 · Wiesbadener Volksbank BLZ 510 900 00

Die Satzung des TSV Auringen liegt auch als PDF-Dokument zum Herunterladen vor. Wenn Sie hier klicken, gelangen Sie direkt zum Dokument.