Handballer des TSV Auringen unterwegs in Belgien

 

Wie schon im vergangenen Jahr machte sich der TSV Auringen auch zum Saisonabschluss 2016/2017 wieder mit drei Teams (31 Spielern zzgl. Trainer und Betreuer)  auf den Weg nach Lokeren in Belgien um am dort stattfindenden CEDELION CUP 2017 mitzuwirken. Die Erinnerungen an die Teilnahme im Jahr 2016 waren über den gesamten Saisonverlauf bei allen Teilnehmern präsent. Die Frage, ob auch 2017 die Teilnahme geplant ist, kam deshalb an unterschiedlichen Stellen und zu unterschiedlichen Zeiten immer wieder mal auf. Angeführt wurde das Auringer Team in diesem Jahr vom 1. Vorsitzenden des Vereins, Klaus Dieter Sommer. Der Cedelion Cup ist ein junges internationales Jugendhandball-Turnier, das in diesem Jahr erst zum fünften Mal ausgerichtet wurde. Es besticht durch seinen familiären Charakter. Lokeren ist eine belgische Kleinstadt mit ca. 40.000 Einwohnern und einem lokalen Handball Verein (Handbalclub Lokeren) der mit einem kleinen motivierten Team dieses internationale Turnier für 19 Teams aus fünf Ländern organisiert.

Boys 14:

Paul Bolz, Thorben Feilbach, Ben Herborn, Dominik Krawczak, David Kunadt, Felix Maiberger, Malte Obergfell, Lukas Orth, Jordi Seel, Tom Strobach, Michelle Weber und Anna Weidle 

Schon zu Beginn der abgelaufenen Saison war klar, der Trip nach Belgien wird als Abschiedsturnier für Michelle Weber und Anna Weidle gespielt. Die beiden jungen Damen mussten zum Ende der Saison "Ihre Jungs" verlassen und sind zum TuS Nordenstadt in die weibliche C-Jugend gewechselt. Im vergangenen Jahr wurde die Mannschaft, in fast identischer Besetzung Dritter. In der Vorrundengruppe warteten Teams aus Luxemburg, den Niederlanden und der Gastgeber. Die Boys 14 hatten einen entspannten Vormittag und stiegen erst um 12.20 Uhr in das Turnier ein. Erster Gegner war HB Dudelange (2) aus Luxemburg. Die Luxemburger, komplett mit einem jüngeren Jahrgang in dieser 2. Mannschaft angetreten, waren ein angenehmer Auftaktgegner und die Auringer nutzen dies um sich einzuspielen. Nach 2 x 15 Minuten war der Endstand 19:10 für den TSV. Es konnte kurz durchgeschnauft werden und dann kam es direkt zum Aufeinandertreffen mit dem vermeintlich stärksten Gegner der Vorrundengruppe, der Handbalschool Brabant (1) aus den Niederlanden. Bis zur Halbzeit ein völlig ausgeglichenes Spiel und erst Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich die Mannschaft des TSV mit zwei Toren absetzen und hielt dann diesen Vorsprung bis zum Abpfiff, 20:18 für den TSV. Es folgte eine etwas längere Pause und dann kam es zum Duell mit dem Gastgeber aus Lokeren. Jetzt wurde es auch ein wenig lauter in der Halle, aber die Auringer Mannschaft hatte sich zu diesem Zeitpunkt gefunden. Fast alle Rädchen griffen ineinander und so hatten die Gastgeber nur wenige Möglichkeiten, sich gegen die Auringer Abwehr durchzusetzen. Beim Endstand von 21:14 wurde die Partie abgepfiffen. 

An dieser Stelle sei kurz erwähnt, dass alle Spiele, bereits ab der Vorrunde, von Schiedsrichtergespannen gepfiffen wurden. Der Belgische Verband nutzt solche Veranstaltungen, um seine Jungschiedsrichter auszubilden und zu coachen.

Am zweiten Turniertag kam es dann im Halbfinale zum Aufeinandertreffen des TSV mit dem HB Dudelange (1). Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Mal lag der TSV vorn, dann wieder die Luxemburger. Mehrmals wechselte die Führung und bis zum Schluss war die Partie völlig offen. Der TSV wollte die Entscheidung erzwingen. Die überhasteten Würfe fanden aber leider nicht den Weg ins Ziel und wie so oft in solchen Situationen, konnte der Gegner davon profitieren. Der TSV verlor das Halbfinale mit 15:16 und traf dann im Spiel um Platz drei erneut auf die Handbalschool Brabant, den Verlierer des 2. Halbfinals. Das Spiel um Platz drei ist immer ein etwas spezielles Spiel. Beide Mannschaften haben vorher den Finaleinzug nicht geschafft und in der Regel gewinnt dann die Mannschaft, die vom Trainer- und Betreuerteam am schnellsten wieder aus dem Loch geholt wird. Die Vorbereitung auf das Spiel um Platz drei begann damit, dass sich Torhüter Jordi Seel am Finger verletzte und nicht mehr spielen konnte. Auch Felix Maiberger war aufgrund einer noch nicht ganz auskurierten Erkältung nicht mehr einsatzbereit. Es gelang jedoch der Mannschaft, dies völlig auszublenden. Fokussiert und optimal eingestellt stellten sie sich der Handbalschool aus Brabant und machten von Beginn an klar, dass sie den Pokal haben wollten. Mit einem deutlichen 24:16 für den TSV fand die Turnierteilnahme ein erfreuliches Ende und bei der Siegerehrung traten die Jungs einen Schritt zurück und ließen "Ihre Mädels" den Pokal entgegennehmen.

 

Boys 16

Die Situation vor dem Turnier bzw. zum Meldetermin war etwas schwierig. Zum Melden von einer Mannschaft waren es zu viele Spieler und für zwei Mannschaften eigentlich zu wenig. Man entschied sich dann trotzdem für zwei Mannschaften (2 x 9 Spieler), damit möglichst viele Jugendliche in den Genuss der Teilnahme kommen konnten. Was folgte, waren zwei kurzfristige Absagen und ein neuer Spieler (neue Situation: 1 x 9 und 1 x 8 Spieler). Mit Glück konnten dann noch zwei Spieler aus Goldstein zur Teilnahme gewonnen werden, so dass wir im Team Boys 16-1 mit 9 Spielern und im Team Boys 16-2 mit 10 Spielern antreten konnten.

 

Boys 16-1

Paul Binde, Leo Bohne, Oli Diehl, Sam Seel, Timo Sommer, Marius Spieker, Ole Süßmann, Marc Weber und Moritz Weidle

Die Boys 16-1 bekamen es gleich im ersten Spiel mit dem Vorjahressieger aus Haan/Hilden zu tun und das Team aus NRW schlug auch gleich mal einen Pflock ein. Mit 9:20 zum Abpfiff war klar, wer hier bei Turniersieg mitreden wollte. Aber die Jungs steckten das weg und holten sich im zweiten Spiel gegen den HV Quintus mit einem 19:12 Erfolg das nötige Selbstvertrauen für die weiteren Spiele. Auch das Vorrundenspiel gegen die Handbalschool Brabant konnte im Anschluss mit 18:14 gewonnen werden und im letzten Spiel der Vorrunde konnte auch das Spiel gegen Initia Hasselt aus Belgien mit 16:14 gewonnen werden. Als Gruppenzweiter stand dann am 2. Turniertag das Halbfinale gegen den Gastgeber aus Lokeren auf dem Spielplan. Zu diesem Zeitpunkt war schon abzusehen, dass die doch knappe Personaldecke der Mannschaft ihren Tribut zollte. Der Stammtorhüter musste im Feld spielen und im Halbfinale musste dann auch noch auf einen Spieler komplett verzichtet werden. Das reichte dann in der Summe nicht mehr aus, dem Gastgeber Paroli zu bieten und so ging das Spiel mit 12:24 verloren. Im anschließenden Spiel um Platz 3 war die Luft dann raus. Körperlich extrem beansprucht und ohne Auswechselspieler ging das Spiel gegen die Handballschool Brabant mit 12:18 verloren. Unter diesen Umständen ist der erreichte 4. Platz als Erfolg zu werten.

 

Boys 16-2

Max Baumgart, Jan Frömling, Arne Hannak, André Heinrich, Malik Hennecke, Jacob Herden, Daniel Khodak, Thomas Pfuhl, Max Schmidt und Eric Weisbrod.   Aufgrund der oben bereits dargestellten personellen Situation konnten die Boys 16-2 den Mannschaften in Ihrer Gruppe kaum Paroli bieten. Im ersten Spiel unterlagen sie der Handbalschool Brabant mit 10:19. Es folgte ein Achtungserfolg gegen die HSG Solingen/Gräfrath (16:17) und im Anschluss wartete der Gastgeber aus Lokeren. Die Gastgeber nutzen ihre Chance gegen den TSV um ihr Torverhältnis aufzubessern und demontierten die Auringer Mannschaft mit 7:37. Aber die Mannschaft schüttelte sich kurz und ging dann wieder aufs Feld. Es folgte eine 9:21 Niederlage gegen LMHC Villeneuve dÀscq aus Frankreich. Am Folgetag stand dann noch ein Spiel gegen HC Quintus aus den Niederlanden auf dem Programm, das leider auch mit 10:20 verloren wurde. 

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die Mannschaften des TSV in diesem internationalen Umfeld bestehen können. Ein dritter und ein vierter Platz können sich durchaus sehen lassen. Der Veranstalter hat die Verantwortlichen mit den Worten verabschiedet "vielleicht bis nächstes Jahr". Man würde sich dort freuen, die Teams aus Auringen wiederzusehen. Alle Spieler haben den Verein und ihren Sport würdig vertreten und das Team als Ganzes hatte sehr viel Spaß zusammen. Nicht vergessen möchten wir an dieser Stelle auch den Einsatz unseres mitgebrachten Schiedsrichters, Timo Walther. Er wurde aufgrund seiner Leistungen in doppelt so vielen Spielen eingesetzt, wie geplant und hatte im Gespann jeweils wechselnde internationale Partner und schaffte es bis ins Halbfinale der Boys 16. Auch für ihn war es eine tolle Erfahrung.

Boys 14 vordere Reihe von links nach rechts:
David Kunadt, Lukas Orth, Jordi Seel, Ben Herborn, Thorben Feilbach, Anna Weidle, Michelle Weber, Felix Maiberger, Tom Strobach, Dominik Krawczak, Malte Obergfell und Paul Bolz, hintere Reihe von links nach rechts: Sandro Göbel, Paul Bolz und Bert D`Hanis vom Veranstalter

Boys 16-1 von links nach rechts:
Martin Lange (Handbal Lokeren), Matthias Weber, Ole Süßmann, Moritz Weidle, Oli Diehl, Paul Binde, Marius Spieker, Sam Seel, Marc Weber, Leo Bohne, Timo Sommer und Bert D`Hanis (Veranstalter)

Boys 16-2 von links nach rechts:
Thomas Pfuhl, André Heinrich, Max Baumgart, Jan Frömling, Malik Hennecke, Arne Hannack, Max Schmidt und Daniel Khodak vorn: Jacob Herden und Daniel Weisbrod 
 

Wir suchen Dich!

Unsere Handballteams der Saison 2016/17

Auf den Seiten der einzelnen Teams findet man auch die Bilder der jeweiligen Mannschaften

Unsere Betreuer in der Saison 2016/17

Ohne Sie und die zahlreichen Eltern ginge überhaupt nichts...dem Trainer- und Betreuerstab unserer Handballjugend gebührt Dank und Anerkennung für sein Engagement. Auch das ist mit der Grund für die Erfolge unserer Teams in den vergangenen Jahren.

Nach der Saison ist vor der Saison - Handballcamp 2014

Man könnte das in der Zeit von Mittwoch bis Freitag der vergangenen Woche stattgefundene Handball-Camp des TSV Auringen sicherlich gut unter dieses Motto stellen.

Nachdem für alle Jugendmannschaften des TSV Auringen die Saison 2013/2014 mit Beginn der Osterferien beendet war, beginnt unmittelbar nach den Osterferien die Vorbereitung auf die Saison 2014/2015. Wie üblich wechselt jeder zweite Geburtsjahrgang in die nächst höhere Altersklasse und die Mannschaften müssen sich bis zu den im Mai anstehenden Qualifikationsturnieren neu finden und einspielen.

Über 30 Spieler/Innen des TSV nutzten die Osterferien zum Besuch des Handball-Camps, das - wie schon in den Vorjahren - in den Osterferien in der Mehrzweckhalle in Auringen angeboten wurde. Die Spieler aus den unterschiedlichen Altersklassen (E – C-Jugend) wurden zum einen altersklassenspezifisch trainiert und zum anderen bei lockeren Trainingsspielen in bunt zusammengestellten Mannschaften an das Zusammenspielen mit „neuen“ Nebenleuten gewöhnt.

 

 

Die Teilnehmer des Handball-Camps bei dem Versuch das TSV Logo mit Handbällen nachzustellen.

 

Handballferiencamp 3.-5.4.2013

Spaß und viel Freude bei den Teilnereinnen und Teilnehmern des Ferienkamps.

Reges Interesse herrschte wieder an unserem diesjährigen Handball-Feriencamp, das vom 3.-5.4. in der Halle stattfand.


TSV Auringen

Unsere Handballjugend mit ihren Betreuern und Trainern im September 2009

Nachdem im Jahre 2000 die Jugendabteilung des TSV aus nur noch einer A-Jugend bestand, wurde der Spielbetrieb im Jahre 2000/01 eingestellt. Im Frühjahr 2003 fanden sich 3 altgediente Handballer in einer fröhlichen Runde im TSV-Heim zusammen und hauchten der Jugendabteilung neues Leben ein. Mit Feuereifer ging man ans Werk, und aus der beliebten Kinderturngruppe unter der Leitung von Ioannis Antoniadis formte sich die erste neue F-Jugendmannschaft. Zu Beginn der Saison 2003/04, kamen 7/8 Kinder zum Training, die dann mit praktisch null Handballerfahrung zur Turnierrunde angemeldet wurden. Zum Ende der Saison war die Mannschaft auf 17 Spieler angewachsen. Nachdem der Grundstein gelegt war, konnte die Handball-Jugendabteilung in jedem Jahr einen neuen Jahrgang melden. Bis zur aktuellen Spielsaison 2010/11 konnten alle Jugendaltersklassen bis zur B-Jugend gemeldet werden. Somit hat die Jugendabteilung ca. 100 Kinder und Jugendliche. Durch die erfolgreiche Jugendarbeit konnten sich wieder Mannschaften für die Bezirksoberliga qualifizieren. In der Saison 2012/13 wird der TSV die ersten A-Jugendspieler in das aktive Lager entlassen.

Diese erfolgreiche Jugendarbeit ist nur möglich, durch viele helfende Hände. Vom Organisationsteam (angeführt von Lutz Illner) über Trainer, Betreuer, Zeitnehmer, Sekretär, Schiedsrichter bis hin zur Bewirtung lebt die Abteilung von der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfer. Ein besonderer Dank gilt auch unseren zahlreichen Sponsoren, die es uns ermöglichen die Jugendarbeit erfolgreich weiter zu führen.

Aber zur einen gelungenen Vereinsleben gehören nicht nur Trainingsfleiß und Spielbetrieb, sondern auch viele schöne Aktivitäten. Dazu gehört die Teilnahme an zahlreichen Hallen- und Rasenturnieren, das Ausrichten von Handballcamps und Trainingslagern. Auch der Besuch bei Bundesligaspielen von den Rhein-Neckar-Löwen (SAP-Arena Mannheim, 13500 Zuschauer) ist sehr beliebt. Sommerfest mit Schleifchenturnier, Weihnachtsfeier sind feste Bestandteile unseres Programms. Um den Teamgeist zu fördern werden gemeinsame Aktionen angeboten, wie z B. der Besuch im Hochseilgarten Idstein. Der absolute Höhepunkt stellte die 12tägige Fahrt nach Griechenland dar. Nicht nur die sportlichen sondern auch die kulturellen Höhepunkte wie Empfang beim Bürgermeister, Besuch des Olymp und der Akropolis in Athen, waren für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis.

Nachdem die Jugendabteilung im letzten Jahr das erste Auringer Bürgerhandballturnier ausgerichtet hat, soll sich dieses nun als feste Veranstaltung im Auringer Vereinskalender etablieren.

HANDBALL

Ansprechpartner für die Abteilung "Handball" ist:
 
Roland Göbel
Telefon: +49 6122 15230
Mobil: +49 177 5640527
E-Mail:goebel.handballinauringen@gmail.com

Die Handballer auch bei Facebook

Wählen Sie hier die gewünschte Abteilung aus und klicken Sie:

In der Saison 2018/19 gibt es keine A-, B- und C-Jugendmannschaften.

Die Spielpläne, Ergebnisse und Tabellenstände unserer Jugendmannschaften finden Sie auf der Seite des Handballergebnisdienstes SIS, wenn Sie hier auf den Link klicken.